Header

REACH

Am 1 Juni 2007 ist die EU-Verordnung 1907/2006 besser bekannt als Verordnung zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung von chemischen Stoffen (REACH) in Kraft getreten. Die Verordnung verpflichtet sowohl EU Hersteller als auch Importeure von Stoffen (als solche, als Bestandteil von Gemischen und unter gewissen Voraussetzungen auch als Bestandteil in Erzeugnissen), diese in Europa zu registrieren.

Die Registrierungspflicht setzt ein, sobald das Herstellungs- bzw. Importvolumen eines Stoffes 1 (metrische) Tonne pro Jahr überschreitet. Durch die Registrierung sichern sich Hersteller und Importeure das Recht, ihre Chemikalien in Europa vermarkten zu dürfen. In der nachfolgenden Lieferkette sind alle nachgeschalteten Anwender von der Registrierungspflicht befreit. Sie müssen allerdings sicherstellen, dass Ihre spezifische(n) Verwendung(en) des Stoffen durch die Registrierung abgedeckt sind.

Daneben ergeben sich aus der REACH-Verordnung zwei weitere Verpflichtungen für Registranten, die nach der Registrierung eines Stoffe zum Tragen kommen. Zunächst sind sie verpflichtet Ihre Registrierung proaktiv auf einem aktuellen Stand zu halten und neue Verwendungen in das Registrierungsdossier mit aufzunehmen. Weiterhin sind sie im Fall einer Dossier- oder Stoffevaluierung dazu verpflichtet auf Forderungen der Behörden zu reagieren.

CSB befasst sich seit seiner Einführung mit REACH und war teilweise am Entstehungsprozess beteiligt. Wir haben entsprechendes Wissen, Expertise und Erfahrung gesammelt, wodurch es uns möglich ist, umfassende "compliance" Lösungen anzubieten, die alle Anforderungen unserer Kunden einbeziehen.

Unter den folgenden Links finden Sie eine Übersicht über unsere Kernleistungen: